shaharjones: (NaNoWriMo)
Mein diesjähriges NaNo-Projekt 2014:


John Sheppard - Sentinel of Atlantis

John Sheppard ist ein Sentinel ohne Guide. Nach tragischen Ereignissen in Afghanistan ist er aus dem Militär ausgetreten und sehnt sich nach Ruhe und Frieden und einem Leben ohne verschärfte Sinne.

Im Gegensatz zum Sentinel-Guide Institut glaubt Rodney McKay nicht mehr daran, den für ihn bestimmten Sentinel zu finden und flüchtet sich stattdessen lieber in seine Arbeit, die ihn geradewegs ins Stargate-Programm befördert.

Doch dann wird beiden ein Angebot gemacht, das sie geradewegs zueinander führt ...



.
shaharjones: (NaNoWriMo)
Wie ihr wahrscheinlich wisst, wurde aus dem diesjährigen Camp NaNo mit meiner FF `John Sheppard -Sentinel of Atlantis´ nichts. Weiß auch gar nicht mehr so genau warum, aber es war bestimmt irgendwas, was mich daran gehindert hat. Davon gab es in der Vergangenheit ja schliesslich genug.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich werde mit dieser Story nun zum 2. NaNo antreten, das Storyboard steht auch schon und ich hoffe, dass mir diesesmal nicht wieder irgendwas dazwischen funkt oder meine Lust und Musen einfach so durchbrennen.

Ich erwarte nicht, die 50.000 Warte innerhalb der gesetzten Frist zu schaffen, aber ich bin gespannt, wei weit ich komme.

Hier mal die kleine Inhaltsangabe der FF:

John Sheppard ist ein Sentinel ohne Guide. Nach tragischen Ereignissen in Afghanistan ist er aus dem Militär ausgetreten und sehnt sich nach Ruhe und Frieden und einem Leben ohne verschärfte Sinne.

Im Gegensatz zum Sentinel-Guide Institut glaubt Rodney McKay nicht mehr daran, den für ihn bestimmten Sentinel zu finden und flüchtet sich stattdessen lieber in seine Arbeit, die ihn geradewegs ins Stargate-Programm befördert.

Doch dann wird beiden ein Angebot gemacht, das sie geradewegs zueinander führt ...

shaharjones: (mcshep John/Rodney)
Titel: Long Way Home



Pairing: McShep
Genre: AU, Romance, Humor, Slash,
Rating: NC-17

Warnungen: Das ist eine AU-Story, die auf der Erde spielt, ohne Atlantis und ohne das Stargate. John ist ein Geschäftsmann, lediglich Rodney blieb der Physik treu

Kurzinhalt: Weihnachten mit der Familie. Für den einen Mann ein Gräuel, für den anderen eine willkommene Ablenkung. Doch es ist der Weg, der die beiden aufeinandertreffen lässt …

Anmerkungen: Geschrieben für den NaNoWriMo 2013, nun als Weihnachtsgeschenk ;)
Mein besonderer Dank geht an Tamara, die sich noch kurz vor Weihnachten und währenddessen die Zeit genommen hat, um dieses Projekt zu betan!

Header nicht schön, dafür aber selbst gemacht ;)


.
shaharjones: (standard girl)

Der NaNoWriMo ist vorbei.

Ich gratuliere allen, die es geschafft haben, 50.000 Worte in 30 oder weniger Tagen zu schreiben und ich gratuliere auch allen, die es aus welchem Grund auch immer nicht geschafft haben oder schaffen wollten.
Soll es ja geben ...

Ich wollte es schaffen, war dann am Ende aber nur mit 25.923 Worten dabei. Fühle ich mich als Verlierer? Nein!

Warum? Tja, Chuck Wendig drückte es so aus:

As we round the bend, I’m starting to see people talk about how they’re going to “lose” — and that’s absurdist horseshit. Keep writing. NaNoWriMo is what got you started doing this thing, but it doesn’t have to be — and maybe shouldn’t be — why you finish it.

And so, it’s worth remembering:

If you finish your book on December 1st, or January 3rd or May 15th, you still won. Because HOLY SHIT YOU FINISHED A NOVEL. So few manage this epic feat that it’s worth a freeze-frame fist-bump no matter when you manage to actually stick the landing. The goal is to write a book whether it takes you one month or one year — failing to complete 50,000 words in a month that contains Thanksgiving and the ramp up to Christmas should never be regarded as a loser move.

Don’t worry about winning or losing. If it’s hurting your mindset, reject the gamification aspect. Hell, I could write my name 25,000 times and “win” the event. Or I could write 45,987 words of amazing prose that will one day be part of a bestselling novel and I’d still “lose.”

So, hang tight.


The calendar is not your prison.

NaNoWriMo is good when it helps you.

And when it hurts you, it should be curb-stomped and left for dead.

Your words matter. Whether you wrote 10,000 or 50,000 or 115,000.

Keep writing.

Finish your shit.

Zum ganzen Artikel geht es hier lang.


Und irgendwie muss ich ihm Recht geben. Ich schreibe weiterhin an meiner „Novel“ und bin auch schon bei 28.504 Worten … und immer noch nicht fertig. Auch wenn ich mich doch allmählich dem Ende zu bewege. Aber es ist ein so schönes Gefühl, innerhalb eines Monats doch eine solche Menge geschrieben zu haben, die mir immer noch gefällt und Spaß macht zu schreiben!

Das ist auch etwas, was ich bei meinem 1. NaNo mühselig gelernt habe. Einfach darauf losschreiben und sich nicht darüber sorgen, was für ein Quark rauskommt.
Umso erstaunter war ich, als ich sie mir erst kürzlich durchlas und merkte: Hm! Eigentlich doch gar nicht so übel.

Auch wenn ich anfangs dachte: 50.000 Worte sind nicht viel –ob ich da alles unter einen Hut bekomme?
Dann merkte ich: Oh, 50.000 Worte sind doch eine Menge, vielleicht schaffst du doch nur 25.000 Worte, bis die Story zu Ende ist.
Ich schrieb weiter und merkte: Okay, es werden dann doch 30.000 Worte, nun bin ich bei über 28.000 Worten und merke: Es läuft doch auf 35.000 Worte hinaus.
Und ich glaube, auch da ist kein Ende in Sicht.
Mich stört das nicht wirklich, dass es doch 50.000 werden könnten, sie aber nicht in einem Monat gepackt zuhaben. Ich schreibe alles, was mir wichtig erscheint -löschen oder ummodeln kann ich immer noch.

Und was das Gewinnena ngeht ... der nächste NaNo kommt bestimmt.

Aber so langsam mache ich mir Gedanken ums betan. Ich möchte die Story noch diesen Monat fertig bekommen und auch noch vor Weihnachten, allerspätesten an Weihnachten online bringen, also muss ein Beta im Turbogang ran.

Wer wagt es? Wer hat den Mut, sich meinen literarischen Erguss einer eine SGA-AU NC-17 Slash -Weihnachts-Story über Rodney!Physiker und John!Geschäftsmann zu Gemüte zu führen und zu betan?
Natürlich sobald ich sie fertig habe ;)

.

shaharjones: (mcshep John/Rodney)
Heute habe ich mal entschieden, euch ein wenig zu necken. Und zwar mit einem oder auch zwei Schnippsel meines momentanen WiPs.

Bedenkt aber, dass ich noch immer an dieser Story arbeite. Sie ist also noch nicht fertig -auch wenn ich mich so langsam dem Ende nähere und das obwohl ich heute zum Beispil kaum ein Wort habe schreiben können.
Und sie ist auch noch nicht überarbeitet, geschweige denn gebetat. Ich hoffe, es gefällt euch trotzdem.

Titel: Long Way Home
Fandom: Stargate Atlantis (AU)
Pairing: John/Rodney
Genre: Romance, Humor, Slash
Rating: NC-17

Warnungen: Das ist eine AU-Story die auf der Erde, ohne Atlantis und ohne das Stargate spielt. John ist ein Geschäftsmann, lediglich Rodney blieb der Physik treu.

Kurzinhalt: Weihnachten mit der Familie. Für den einen Mann ein Gräuel, für den anderen eine willkommene Ablenkung. Doch es ist der Weg, der die beiden aufeinander treffen lässt …


Excerpt )
.
shaharjones: (busy writing)
Heute dachte ich mir, ich frage mal ob Interesse an einem kleinen Häppchen meiner derzeitigen NaNo Story besteht. Es wäre nicht die ganze Story, die ich bisher geschrieben habe, aber ein kleiner Ausschnitt wäre schon drin.

Na, neugierig?
shaharjones: (the daily struggle of a ff writer)
Habe gerade meine "Novel" in meinem NaNo Bereich eingetragen -damit es nun auch wirklich offiziell ist-  und auch schon den ersten WritingBuddy geaddet, als ich sah, dass man sogar ein kleines Cover für seine Novel einsenden kann. Dumm nur, dass ich keines habe und mir auch noch keine Gedanken darüber gemacht habe. Was würde mir auch schon großartig einfallen bei der bisherigen "Synopsis":

Weihnachten mit der Familie. Für den einen Mann ein Gräuel, für den anderen eine willkommene Ablenkung. Doch es ist der Weg, der die beiden aufeinander treffen lässt …

Und somit komme ich zum Inhalt der "Novel":

John Sheppard leitet eine kleine Zwiegstelle der Firma seines Vaters, einem Mogul in der Energiewirtschaft. Doch Vater und Sohn verstehen sich nicht wirklich gut und so reist er nur widerwillig zum weihnachtlchen Familientreffen nach Kanada. Rodney McKay ist ein brillanter Physiker, der jedoch seinen Job in einer kleineren Firma verliert und erst einmal die Weihnachtsfeiertage bei seiner Schwester und ihrer Familie in Kanada verbringen will. Beide treffen aufeinander und reisen gemeinsam nach Kanada, doch kaum dort angekommen, fällt es ihnen schwer, nicht an den jeweils anderen zu denken, denn aus einer gemeinsamen Reise ist mehr geworden, als Bekanntschaft oder gar Freundschaft.

Mal ehrlich, was für ein Bild fällt da einem ein? Abgesehen davon hat mich meieen Fantasie nach dem ganzen Plotting auch noch im Stich gelassen. Gut, dass ich mir überhaupt genügend Notizen zum Schreiben gemacht habe.


.

NaNoWriMo

Friday, 11 October 2013 15:41
shaharjones: (mcshepp-xmas)




Mein Projekt:

Long Way Home

Eine SGA John/Rodney AU-Weihnachts-Story

Ich habe teilgenommen, aber die 50.000 Worte in einem Monat leider nicht geschafft.

Dennoch ist die Story jetzt feddisch!!! ...Und es wird ein Beta gesucht.


...

March 2017

M T W T F S S
  12345
678910 11 12
13141516171819
20212223242526
27 28 293031  

Syndicate

RSS Atom

Most Popular Tags

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags
Page generated Tuesday, 26 September 2017 01:55
Powered by Dreamwidth Studios