shaharjones: (atlantis home)

Gestern war mal wieder Backen angesagt. Ma hatte eine Wahnsinnslust auf einen Apfelkuchen, ich eher auf Käsekuchen -Ma hat gewonnen.

Apfelkuchen sollte es werden. Es wurde.

Foto0121

Das Rezept für Apfelkuchen, sehr fein:

Rührteig:


  • 125 g weiche Butter oder Margarine

  • 100 g Zucker

  • 1 Pck. Vanillin-Zucker

  • 1 Pr. Salz

  • 2-3 Tropfen bis ½ Rö. Zitronen-Aroma (je nach Geschmack)

  • 3 Eier (Größe M)

  • 200 g Weizenmehl

  • 2 gestr. TL Backpulver

  • etwa 2 EL Milch

Belag:


  • 750 g Äpfel, z. B. Elstar

  • Aprikosenkonfitüre oder Puderzucker

Eine Springform einfetten. Äpfel schälen, entkernen, vierteln und mehrmals der Länge nach einritzen. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 180°C
Heißluft: etwa 160°C

Butter/Margarine mit dem Zucker und Vanillezucker in einer Rührschüssel mit einem Rührgerät schaumig rühren. Nach und nach die Eier zugeben. Jedes Ei etwa ½ Min. auf höchster Stufe unterrühren. Zitronenaroma nicht vergessen. Mehl  und Backpulver vermischen und löffelweise unterrühren. 2-3 EL Milch ebenfalls unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig dann in die gefettete Form geben und glatt streichen, dann die Äpfelviertel kranzförmig auf den Teig legen und nur ganz leicht eindrücken.

Ins untere drittel des Backofens schieben und bei 180°C ca.40-50 min backen.

Danach Kuchen aus der Form lösen.

2 EL Aprikosenkonfiture durch ein Sieb streichen und mit 1 El Wasser aufkochen/ein wenig einkochen und sofort den Kuchen damit bestreichen.

Wird die Variante mit Puderzucker gewünscht, Kuchen vorher erkalten lassen, sonst schmilzt der Zucker.

Foto0122

shaharjones: job well done (job well done)
Gestern hatte ich meinen Backtag und habe gleich zwei verschiedene Rezepte für Kokosmakronen ausprobiert, jedoch nur ein Rezept gepostet.

Beide sind meiner Meinung nach allerdings sehr lecker und so möchte ich sie mit euch teilen.

Foto0079Foto0078

Das Rezept für Kokosmakronen:

150g Kokosmakronen (Hatte vorher 50g für das erste Rezept wegnehmen müssen. Aber mit 200g Kokosraspeln und drei großen Eiweiß müsste es klappen)
3 Eiweiß Gr. XL
75g Zucker
75g Marzipanrohmasse
1 Pck. Vanillezucker
2-3 Tropfen Rumaroma
Wasser
Oblaten

Backofen auf 150-160C° vorheizen.

Zuerst schmilzt man das Marzipan im Wasserbad. Damit es besser schmilzt gab ich einige Teelöffel Wasser hinzu. Es darf nicht zu fest sein, aber auch nicht zu flüssig. Gerade genug, um es später gut unter die Masse heben zu können.

Das Eiweiß zu steifen Schnee schlagen und dabei Zucker mit Vanillezucker nach und nach hinzugeben. Danach die Kokosraspel mit einem Schneebessen unterheben, das Rumaroma und die Marzipanmasse nicht vergessen und dann die Masse in kleinen Häufchen auf die Oblaten geben.

15-20 Minuten backen. Fertig!

Habt ihr auch leckere Makronenrezepte oder Rezepte eures Lieblings-Weihnachtsgebäck? Dann her damit!
shaharjones: job well done (job well done)
Foto0076Foto0077


Weihnachtszeit-Plätzchenzeit.

Zumindest ist es bei vielen so. Bei uns gehören Kokosmakronen auch schon zur Tradition.
Lange Rede, kurzer Sinn, ich habe mich heute mal daran gemacht, saftige Kokosmakronen zu zaubern. Es war zwar ein klein wenig mehr nötig, als mit der Nasenspitze zu zittern oder die Amre übereinander zu schlagen und mit den Augen zu blinzeln so wie Jeanie aber es macht Spaß und ist lecker.

Mein Rezept für ein paar leckere und saftige Kokosmakronen:

200g Kokosraspeln
200g Feiner Zucker oder auch Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Msp. Zimt
2-3 Trpf. Butter-Vanille-Aroma (Röhrchen)4 Eiweiß Gr. M (Ich hatte leider nur Gr XL und nahm daher 3 der großen Eier und ein kleines der Gr. S. Nicht lachen aber in jedem der großen Eier waren 2 Eidotter. Wären wohl eineiige Zwillinge geworden *gg* Aber drei große hätten auch gereicht)
Oblaten

Backofen vorheizen auf 150-160C° Ober- Unterhitze.

Alle alle Zutaten einfach miteinander in einen Topf geben und mit einem Rührlöffel gut mischen und langsam erwärmen. Der Zucker schmilzt und verbindet sich mit dem Eiweiß.

Aufpassen, dass das Eiweiß nicht ausflockt, also sollte der Topf nur langsam auf 50°C erwärmt werden. Die Temperatur am besten mit der Hand kontrollieren. Mehr als handwarm, aber wird es zu heiß für die Haut, den Topf von der Kochplatte nehmen.
Wenn ihr die Herplatte nur leicht/niedrig anstellt, kann kaum was schief gehen. Ständiges rühren auch nicht vergessen. So könnt ihr den Moment auch genau abpassen, wenn die Masse aus Eiweiß und Kokosraspel schön sämig-kleistrig ist. Wenn nichts mehr vom Löffel tropft/bröckelt ist es fertig und ihr könnt mit ein bis zwei kleinen Teelöffeln kleine Häufchen auf die Oblaten geben. Ich habe nur einen Löffel benutzt und die Masse immer schön am Rande der Oblaten abgestreift, so dass ein schönes Häubchen entstand.

Allerdings hatte ich relativ große Oblaten (50mm) und so kamen ca. 30 Stück zustande. Ich empfehle aber lieber die 40mm Oblaten zu nehmen.

Dann das ganze für ca. 15-20 min bei ca. 150-160C° (Ober- Unterhitze) auf der zweituntersten Schiene backen. Fertig!
 

March 2017

M T W T F S S
  12345
678910 11 12
13141516171819
20212223242526
27 28 293031  

Syndicate

RSS Atom

Most Popular Tags

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags
Page generated Tuesday, 26 September 2017 01:50
Powered by Dreamwidth Studios